Pfeffikon zu LU oder AG?

Beteiligte Gemeinden Anzahl EinwohnerInnen
Burg 966
Menziken 5 506
Pfeffikon    686
Reinach 7 578
Total 14 736

Projektleitung

Der Projektausschuss besteht aus den Gemeindeammännern der Gemeinden Menziken, Burg und Reinach soweie dem Gemeindepräsidenten der Gemeinde Pfeffikon und dem Vizeammann aus Reichach und Menziken und deren Gemeindeschreibern.

Projektziel

In einem Vorprojekt sollen die Vor- und Nachteile eines Zusammenschlusses der Gemeinden Burg, Menziken, Pfeffikon und Reinach abgeklärt werden.

Aktueller Stand

Pfeffikon hat bei Rickenbach einen Antrag um Fusionsabklärungen gestellt. Das Fusionsprojekt Pfeffikon-Rickenbach ist im Januar 2008 gestartet worden. Die Fusionsabstimmung ist auf den 8. Februar 2009 geplant. Die Fusion soll auf den 1.1. 2010 vollzogen werden.
An der Kantonsratssitzung vom 4. Dezember 2007 ist das Postulat von Fredy Zwimpfer, SVP Sursee, für erheblich erklärt worden. Kantonsrat Zwimpfer hatte sich dafür eingesetzt, dass auch in Zukunft keine Fusion über die Kantonsgrenzen hinweg möglich sein soll. Der Regierungsrat hatte sich für die "Ausnahme Pfeffikon" stark gemacht und konnte sich damit nicht durchsetzen.

Erste Ergebnisse

Das Vorprojekt zeigt auf, dass ein Zusammengehen der vier Gemeinden Burg, Menziken, Pfeffikon und Reinach mehr Vor- als Nachteile bringen würde. Das Oberwynental würde mit rund 15 000 EinwohnerInnen zu einer Gemeinde mit regionalem Gewicht und gewänne an Bedeutung. Alle analysierten Fachbereiche sprechen für die Zusammenlegung: Raumplanung, Wirtschaft, Schule, Freizeit usw.
Die vier Gemeinden wollen an der Idee der Vereinigung weiterarbeiten, aber sowohl Behörden wie Bevölkerung brauchen zur Reifung des Gedankens Zeit. Nicht zuletzt deshalb, weil im Falle von Pfeffikon ein Kantonswechesl eine grosse Hürde darstellt. Die vier Gemeinden beschliessen, die künftigen Schritte in den vier Gemeinden zu koordinieren. Pfeffikon wird Konjtakt in Richtung Rickenbach aufnehmen

Vorgeschichte

Seit Einführung des neuen Finanzausgleichs auf den 1. Januar 2003 gibt die finanzielle Situation in Pfeffikon zur Sorge Anlass. Der Gemeinderat hat sich aus diesem Grund zu einer Vorwärtsstrategie entschieden und im August 2004 eine Bevölkerungsbefragung durchgeführt. Danach hat sich die Hälfte der Bevölkerung für eine Ausrichtung in den Kanton Aargau ausgesprochen, 35 Prozent möchten sich auf den Kanton Luzern konzentrieren. Geht es gar darum, eine Fusion zu pürfen, können sich 43 Prozent der Bevölkerung am ehesten eine mit Reinach vorstellen, 27 Prozent wären für eine Fusion mit Rickenbach, 13 Prozent möchten eine Vereinigung mit Beromünster und 12 Prozent mit Menziken.