Hitzkirch-Altwis

Projektstart: 27. Juni 2013
Fusion abgebrochen am 22. August 2014.

Beteiligte Gemeinden Anzahl EinwohnerInnen
Altwis   411
Hitzkirch 4 832
Total 5 243

Projektleitung

Versammlung der Gemeinderäte: Alle Gemeinderäte der beiden Gemeinden
Projektleiter: Benno Felder, Gemeindeschreiber Hitzkirch
Projektsteuerung: Serge Karrer, Gemeindepräsident Hitzkirch; Hans Elmiger, Gemeindepräsident Altwis

Projektziel

Unter dem Namen "Projekt Fusionsabklärunge Altwis-Hitzkirch" prüfen die Mitglieder des Projekts die Machbarkeit einer Vereinigung der beiden Gemeinden.

Aktueller Stand

Im Augsut 2014 bracht die Gemeinde Hitzkirch die Fusionsverhandlungen ab. Die Gemeinde hatte vom Kanton einen Fusionsbeitrag in der Höhe von 10 Mio. Franken gefordert. Hitzkirch wollte für "die Dauer von 15 bis 20 Jahren ohne fusionsbedingte Steuererhöhung auskommen." Das Angebot des Kantons lag bei 2,4 Mio. Franken. Damit hatte er seine rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft. Seit dem 1. Januar 2013 besteht das neue Gesetz über Beiträge an Gemeindefusionen, das weniger hohe Kantonsbeiträge zulässt als früher. Hitzkirch lehnte das Angebot in der Folge ab mit der Begründung, dass sich die Fusion nicht lohne. Die Gemeinde Altwis hatte an der Fusion gerne festgehalten.

Verlauf

Seit 2009 sind die Rechnungsergebnisse der Gemeinde Altwis defizitär und das Eigenkapital war Ende 2012 aufgebraucht . Eine Arbeitsgruppe, die die finanzielle Situation der Gemeinde analysiert hatte, empfahl im November 2012 Fusionsverhandlungen mit Hitzkirch aufzunehmen. Unterstützt wurde dieses Szenario von der Bevölkerung anlässlich einer Entwicklungskonferenz. An der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2012 erteilen die anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dem Gemeinderat den Auftrag, Fusionsgespräche mit Hitzkirch und Ermensee zu führen. Im Dezember 2012 stellte die Gemeinde Altwis ein Gesuch an Hitzkirch um Fusionsverhandlungen. Im März 2013 entschied der Hitzkircher Gemeinderat, eine Fusion mit der Gemeinde Altwis zu prüfen. Im Augsut 2014 wurden die Fusionsverhandlungen abgebrochen.