Beromünster-Schwarzenbach

Beginn: April 2001
Fusionsabstimmung: 1. Dezember 2002
Umsetzung: 1. September 2004

Beteiligte Gemeinden Anzahl EinwohnerInnen
Beromünster 2 287
Schwarzenbach    223
Total 2 510

Projektorganisation

Projektleiter: André Zihlmann, Gemeindepräsident Beromünster
Projektsekretariat: Robert Stocker, Gemeindeschreiber Beromünster

Projektziel

Die Einwohnergemeinden Beromünster und Schwarzenbach beabsichtigen den Abschluss eines Fusionsvertrages. In einem Fusionsvertrag sollen die Grundlagen für die Fusion zusammengetragen werden. Die Fusion der Gemeinden Beromünster  und Schwarzenbach soll auf Beginn der nächsten Amtsdauer (2004) realisiert werden.

Aktueller Stand

Ohne eine einzige Gegenstimme haben am 1. Dezember 2002 sowohl die Gemeinde Beromünster wie Schwarzenbach der Fusion zugestimmt. Damit gibt es auf den 1. September 2004 im Kanton Luzern nur noch 106 Gemeinden.

Die Fusion wurde mit einem Fest in Eintracht und Harmonie gefeiert. "Wir werden versuchen, gute Möischterer zu sein", sagte die Gemeindepräsidentin von Schwarzenbach, Theres Hüsler. Worauf der Gemeindepräsident von Beromünster entgegnete: "Bleibt, wie ihr seid!" Regierungsrat Paul Huber würdigte die erste Fusion im Kanton Luzern als Piornierleistung und schenkte der neuen Gemeinde eine Marschkomposition.

Die Botschaft zum Entwurf eines Gesetzes über die Vereinigung der Einwohnergemeinden Beromünster und Schwarzenbach ist vom Grossen Rat genehmigt worden. Damit steht der Fusion Beromünster-Schwarzenbach nichts mehr im Weg. Sie wird am 1. September 2004 vollzogen sein.

Vorgeschichte

(siehe auch Projekt 2 Beromünster und Umgebung)
Die Gemeinde Schwarzenbach ist eine der kleinen Gemeinden im Kanton Luzern. Der neue Finanzausgleich wird die Gemeindekasse stark belasten. Nach dem neuen Modell soll die Gemeinde Schwarzenbach rund Fr. 107 348.- weniger Beiträge im Jahr erhalten. Den Schwarzenbachern ist klar, dass die Gemeinde längerfristig im Alleingang nicht überleben kann. Es bestehen zwei Szenarien: Der Steuersatz wird auf rund 3.1 Einheiten angehoben oder es wird fusioniert.

Im April 2001 beauftragten die Stimmberechtigten von Schwarzenbach ihren Gemeinderat an einer Gemeindeversammlung, Fusionsverhandlungen mit Beromünster aufzunehmen. Im Dezember des gleichen Jahres gelangte Schwarzenbach mit diesem Begehren an den Gemeinderat von Beromünster und dieser bot Hand zur Fusion. Es wurde nach folgenden Meilensteinen gearbeitet:

  • Projektorganistion auf die Beine stellen (Dezember 2001)
  • Vorvertrag ausarbeiten
  • Erarbeitung des Fusionsvertrags in Fachgruppen (bis Sommer 2002)
  • Überprüfung des Vertrages durch das Amt für Gemeinden
  • Abstimmung (Herbst 2002)
  • Genehmigung durch den Grossen Rat (Frühling 2003)
  • Fusion (1. September 2004)

Die definitive Fassung des Fusionsvertrags lag im Sommer 2002 vor und wurde vom Amt für Gemeinden auf seine Rechtsmässigkeit hin geprüft. Am 9. Dezember 2002 hat die Bevölkerung an getrennten Gemeindeversammlungen über die Fusion abgestimmt und positiv entschieden.